PKW B / BA / B17

Klasse B / PKW Schaltung

Was darf ich mit einer Fahrerlaubnis der Klasse B fahren? 
Kraftfahrzeuge – ausgenommen Krafträder – mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3500 Kg und nicht mehr als 8 Sitzplätzen zusätzlich zum Fahrersitz. Auch mit Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von max. 750 Kg, oder mit Anhängern mit mehr als 750 Kg zulässigem Gesamtgewicht, wenn die Summe der zulässigen Gesamtmassen von Anhänger und Zugfahrzeug 3500 Kg nicht übersteigt.

Mindestalter? 
18 Jahre / 17 Jahre bei BF17

Welche Fahrerlaubnisklassen schließt die Klasse B mit ein? 
AM (Moped/Roller) + L (landwirtschftl. Zugmaschinen bis 40 Km/h)

Welchen Umfang hat der Theorieunterricht für die Klasse B? 
12x Grundstoff a 90 min (bei Erweiterung nur 6x)
02x a 90 min klassenspezifischer Stoff

Wie viele Sonderfahrten sind während der praktischen Ausbildung für die Klasse B vorgeschrieben? 
5x 45min Überland + 4x 45min BAB/KFS + 3x 45min Dunkelheit

Welche Prüfungen sind erforderlich? 
Theoretische Prüfung + Praktische Prüfung auf einem Schaltfahrzeug

Klasse B mit Schlüsselzahl 197 / PKW Schaltung und Automatik

Was sind die Unterschiede zu Klasse B ohne Schlüsselzahl?
Der große Vorteil ist, dass die praktische Prüfung auf einem Automatikfahrzeug gefahren wird.

Da Schaltfahrzeuge in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung verlieren werden, empfehlen wir ganz klar B197 oder B78!
Die Ausbildung erfolgt auf modernen Automatik- und Schaltfahrzeugen, wobei wir während der Ausbildung mindestens 10 Schaltfahrstunden fahren bzw. so lange, bis eine ausreichende Fähigkeit erreicht wird, mit einem Schaltfahrzeug zu fahren. Somit sind die Unterschiede zwischen B und B197 während der Ausbildung relativ gering.

Was darf ich mit B197 fahren?
Alle Automatik- und Schaltfahrzeuge wie bei Klasse B, auch international! Es gibt zu Klasse B keine Unterscheide was die Fahrerlaubnis angeht!

Gibt es Einschränkungen?
Wenn ich zu einem späteren Zeitpunkt meine Fahrerlaubnis erweitern möchte, zum Beispiel auf Klasse BE (Anhänger), dann spielt es eine Rolle, ob mein Prüfungsfahrzeug für die Anhängerprüfung ein Schalt- oder Automatikfahrzeug ist. Besitze ich den Führerschein B197 und fahre dann später meine Anhängerfahrprüfung mit einem Automatikfahrzeug, dann darf ich Anhänger nur mit Automatikfahrzeugen fahren.

Klasse B mit Schlüsselzahl 78 / PKW Automatik

Der Ausbildungsumfang ist identisch mit der Klasse B. Einziger Unterschied ist, dass die Fahrprüfung (und die gesamte Fahrausbildung) auf einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe stattfindet, weshalb im Führerschein der sogenannte Automatikeintrag erfolgt. Das bedeutet, dass keine Fahrzeuge mit Handschaltung gefahren werden dürfen. Ein eventuelles nachträgliches Entfernen des Eintrages ist gewöhnlich mit geringem Aufwand und geringen Kosten möglich, da lediglich 30min Nachprüfung und kein vorgegebener Ausbildungsumfang vorgeschrieben sind. Da Schaltfahrzeuge in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung verlieren werden, empfehlen wir ganz klar B197 oder B78!

Klasse Bf17 / PKW (B,B197,BA) im Alter von 17 Jahren

Der Ausbildungsumfang ist identisch mit dem für die Fahrerlaubnis für die Klasse B. Es darf allerdings nach Erwerb der Fahrerlaubnis nur mit einer (oder mehreren) in der Prüfbescheinigung eingetragenen Begleitperson (Mindestalter 30 Jahre + mindestens 5 Jahre Besitz Klasse B + max. 1 Punkt „in Flensburg“) gefahren werden und dabei gilt die Fahrerlaubnis nur auf dem deutschen Staatsgebiet (und derzeit Österreich). Bei Erreichen des 18.Geburtstags muss die Fahrerlaubnis gegen den EU-Kartenführerschein getauscht werden (fristgerecht innerhalb von 3 Monaten), die Beschränkungen fallen dann weg. Die zweijährige Probezeit beginnt allerdings schon mit der Fahrprüfung für BF17. Die Klassen AM & L sind auch bei BF17 miteingeschlossen und dürfen ohne Begleitperson genutzt werden.